Abschlussarten

Höhere Berufsbildung: Aufstieg in drei Ebenen

Der Erstausbildung folgt die Weiterbildung auf der Ebene „Fachberater“ beziehungsweise ähnliche Abschlüsse. Auf der Ebene von Fachwirten/Fachkaufleuten und Meistern werden Fachkenntnisse und/oder Führungskompetenzen geprüft. Die oberste Stufe bilden die Weiterbildungen zum Betriebswirt bzw. IT-Engineer. Sie vermitteln ein vielseitiges Repertoire an Führungskompetenz, wie es in der betrieblichen Managementebene erforderlich ist. Diese drei Stufen kann man überverschiedene vertikale „Aufstiegswege“ durchlaufen: einen kaufmännischen und einen gewerblichtechnischen Zweig sowie einen IT spezifischen Teil. Dabei handelt es sich keineswegs um ein geschlossenes System; auch Quereinsteigern bieten sich zahlreiche Möglichkeiten.

Abschlussarten in der Höhreren Bildung

Stufe 1: Ausbildungsberufe 3- und 3,5–jährig

Kaufmännische Ausbildung
Gewerblich-technische Ausbildung

Als Fachkraft mit gewerblich-technischer Ausbildung besteht für Dich die Möglichkeit, Dich in einer zweiten Stufe zum/zur Fachmeister/-in oder zum/zur Industriemeister/-in zu qualifizieren.*

* Die erste Stufe hast Du mit Deiner abgeschlossenen Lehre der dualen Berufsausbildung schon erreicht und ist Voraussetzung für den weiteren Schritt.

Stufe 2: Meister, Fachwirte, Fachkaufmann, u. a., gleichrangig mit Bachelor

Fachwirt

Kennen alle betriebswirtschaftlichen Funktionen und Aufgabengebiete einer Branche. Es gibt sie in fast allen Branchen der Wirtschaft wie Handel, Banken, Versicherungen, Industrie oder Verkehr.

Fachkaufleute

Sind Spezialisten in einem besonderen Funktionsbereich eines Unternehmens wie zum Beispiel Außenwirtschaft, Bilanzbuchhaltung oder Personalwesen.

Meister

Haben eine Schlüsselstellung in fast allen technischen Wirtschaftszweigen wie zum Beispiel Metall und Elektrotechnik, Druckgewerbe oder Chemie. Sie leiten Arbeitsgruppen oder ganze Betriebsstätten und sorgen für den reibungslosen Ablauf.

Stufe 3: Betriebswirt u. a., gleichrangig mit Master

Betriebswirt/-in

Darauf aufbauend kann nun der dritte Schritt auf der Karriereleiter, eine Weiterbildung zum/zur Betriebswirt/-in, erfolgen. Weil Du bereits praktische kaufmännische Kenntnisse mitbringst, werden jetzt vor allem Führungs- und Managementtechniken trainiert. Darüber hinaus werden Dir Kenntnisse in „Betriebswirtschaftslehre“, „Internationale Wirtschaftsbeziehungen“ und „Rechtliche Rahmenbedingungen der Unternehmensführung“ vermittelt.

Technischen Betriebswirt/-in

Die Weiterbildung zum/zur Technischen Betriebswirt/-in ebnet Meistern den Weg in die dritte Stufe des Bildungsmodells. Technische Betriebswirte bilden als technische Führungskräfte eine Nahtstelle zwischen Management und Produktion.